FPÖ  Ortsgruppe W i e s

Niemals aufgeben Freiheit
EU
[Home]
[Gemeinde]
[Anträge]
[Kuriere]
[GR Sitzungen]
[Ortsteile]
[Limberg]
[Wernersdorf]
[Wielfresen]
[Wies]
[Allerlei]
[Migration]
[EU]
[Empfehlungen]
[Events]
[IFF]
[Fotogalerie]
[Termine]

>

Gemeindefinanzen einsehen

>

Staatsschuldenrechn.

>

Antragseite

>

Sicher in Wies

>

GR Ehmann bekam Recht

>

Lernfähigkeit

>

Gesundheit; Dr. Moser

>

Gemeindeordnung

>

Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt ...

>

Lebt der Bauer, lebt das Land...

>

Hurra, die Schule brennt(nicht)

>

Terrorkrieger als "Flüchtlinge" bei uns

>

Unzensuriert lesen

>

Gemeinderatssitzungen

>

Kuriere der FPÖ Wies

>

Ortsteile der
Gemeinde Wies

>

Migration

>

Fotogalerie

>

Empfehlungen

>

Dr. Rudolf Moser - lesenswert

>

Staatsschulden-Uhr

>

FPÖ-TV

>

Mitteilungen

>

“Rat auf Draht”

>

Veranstaltungen – Termine

Impressum:
Verantwortlich für den Inhalt der Website:

FPÖ-Ortspartei Wies
Kalkgrub 88, 8541 Schwanberg

Tel.: +43 664 2495313
Mail:  office@fpö-wies.at

Politische Partei
Ortsgruppenobfrau
GR Sabine Ehmann

EU fängt in der Gemeinde an


EU-Beauftragte Gemeinderätin
Sabine Ehmann

19

FPÖ-Gemeinderätin Sabine Ehmann wurde vom Gemeinderat als Europa-Gemeinderätin nominiert.

Europa-Gemeinderätin ist eine ehrenamtliche Funktion, die von den Gemeinden beim Bundesministerium für Europa nominiert werden. Diese Funktion dient vor allem der europaweiten Vernetzung der GemeinderätKopie vonEU-Gemeinderätin Sabine Ehmann in Stainze und kann somit für die Gemeinde mehrere Vorteile bringen:

     - eine interaktive Plattform zum Informationsaustausch und zur Vernetzung

     - eine telefonische EU-Helpline ins Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres

     - die VeröԀentlichung von EU-Beiträgen in lokalen Medien

     - die Einrichtung von EU-Gemeindebibliotheken und Infoständen

     - die Abhaltung von Informationsveranstaltungen und die Organisation von EU- Exkursionen für Schulen

     - die Errichtung grenzüberschreitender Gemeindenetzwerke und Expertisengewinn im Bereich europäischer Förderstrukturen

     - und vieles mehr

Weitere Informationen ӿnden Sie unter
https://www.bmeia.gv.at/europa-aussenpolitik/europapolitik/oesterreich-in-der-eu/eu-gemeinderaete/

“Ich werde in Zukunft weiterhin darüber berichten”, so die EU-Beauftragte
GR Sabine Ehmann

Bürgerkonsultationen zur Zukunft Europas Information für die EU-GemeinderätInnen
 
Die Europäische Union ist das längstwährende und größte Erfolgsprojekt für Frieden, Menschenrechte, Freiheit, Wohlstand und Sicherheit in der Geschichte Europas. In den vergangenen Jahren haben jedoch mehrere Krisen und Herausforderungen das Vertrauen der Menschen in den EU-Mitgliedstaaten erschüttert. Um dieses Vertrauen zu stärken und wieder mehr auf die Menschen in der Europäischen Union zu hören, werden EU-weite Bürgerkonsultationen abgehalten. In einem offenen Dialog werden die Bürgerinnen und Bürger nach ihrer Meinung, ihren Sorgen, ihren Wünschen und Vorstellungen gefragt. Die Bürgerkonsultationen zur Zukunft Europas gehen auf eine Initiative des französischen Präsidenten Macron zurück. 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (alle außer das Vereinigte Königreich) haben sich bereit erklärt, in der einen oder anderen Form an der Initiative mitzuwirken. Eine Reihe von Mitgliedstaaten ist mit ihren nationalen Konsultationen bereits online gegangen.
 
Was ist das Ziel der Bürgerkonsultationen?
 Ziel der Bürgerkonsultationen ist, eine möglichst große Anzahl von BürgerInnen in die aktuelle Debatte über die Zukunft Europas zu involvieren. Dies soll Bedenken, Hoffnungen und Erwartungen abfragen sowie jene Bereiche identifizieren, in welchen „mehr“ oder „weniger“ EU gewünscht wird. Dabei sollen ohne Einschränkung offen Zukunftsfragen der EU angesprochen werden: Wie soll die EU künftig aussehen? Worum soll sich die EU künftig kümmern – und welche Themen sollen besser auf nationaler Ebene geregelt werden? Was läuft derzeit weniger gut – und wie kann es besser gemacht werden? Wie stellen sich die BürgerInnen ihr Europa der Zukunft vor?

Bitte nehmen Sie an der Umfrage Teil und senden den ausgefüllten Fragebogen per E-Mail  an das Bundesministerium für Europa. E-Mailadresse: brigitte.trinkl@bmeia.gv.at

Den Fragebogen bitte >hier< öffnen, ausdrucken, ausfüllen, einscannen und versenden!
      

Unglaublich, aber laut Dr. Wallentin eine Realität: der unvorstellbare Bevölkerungsanstieg in Afrika.
Afrika Vermehrung